Willkommen auf der offiziellen Homepage des Basel Climate Science and Ancient History Lab! Seit 2018 sind wir eine interdisziplinäre Initiative des Fachbereichs Alte Geschichte der Universität Basel, die sich auf Forschungskooperationen zur Überbrückung der traditionellen Kluft zwischen den Natur- und Geisteswissenschaften konzentriert. Das Lab betrachtet die griechisch-römische Welt der Antike nicht nur durch eine historische, sondern auch durch eine archäologische und eine paläoklimatologische Linse. Es analysiert die reichen historischen Quellen und natürlichen Proxies des Mittelmeerraums, um die engen Wechselwirkungen zwischen Umweltveränderungen und sozio-politischen Entwicklungen besser zu verstehen.

Dieses Jahr erhielt Fachbereichsleitung Prof. Dr. Sabine R. Huebner ein 4-jähriges Stipendium des SNF für das multidisziplinäre Projekt »The Roman Egypt Laboratory: Climate Change, Societal Transformations, and the Transition to Late Antiquity« (2021-2025). Das römische Ägypten als Fallstudie nehmend, verfolgt das Projekt einen beispiellosen Ansatz zur Bewältigung des dritten Jahrhunderts n. Chr. als einer Periode weitreichender Transformation, die oft als Markierung des Übergangs zwischen dem hohen Römischen Kaiserreich und der Spätantike betrachtet wird. Durch den gemeinsamen Einsatz von Paläoklima-Proxies und historischen literarischen und dokumentarischen Quellen für das Studium der menschlichen Vergangenheit, ermöglicht diese Methodik eine kohärentere Interpretation des 3. Jahrhunderts n. Chr. Das Projekt zielt darauf ab, das Verständnis gesellschaftlicher Transformation und Umweltveränderungen durch eine detaillierte historische Analyse zu erweitern und durch die Einbeziehung der Klimawissenschaften neue Ansätze und Forschungsfragen zu generieren. Mit dieser Integration verschiedener Perspektiven wird das Projekt unser Wissen über dieses vielleicht kritischste Jahrhundert in der römischen Geschichte wesentlich erweitern und eine Neubewertung des Endes des Kaiserzeitalters und damit des Römischen Reiches insgesamt zu Beginn der Spätantike bieten.